31.08.2016 - Hanjin Shipping stellt Insolvenzantrag



Die siebtgrößte Containerreederei der Welt Hanjin Shipping  aus Korea  hat heute in Seoul Insolvenzantrag gestellt. Es handelt sich hierbei um die größte Insolvenz in der Geschichte der Containerschiffahrt.

Erste Auswirkungen zeigen sich umgehend weltweit, indem Schiffe der Hanjin Shipping in mehreren Mainports nicht mehr abgefertigt werden, keine Bunkerversorgung mehr stattfindet. 

In Folge werden bei Hanjin gebuchte Container nicht mehr mit Schiffen einiger Partnerreeder verladen, geplante Container einiger anderer Carrier auf Hanjin Schiffen werden storniert bzw. müssen umgebucht werden. Desweiteren sind diverse Dienste der CKYHE Allianz, welche bevorzugt oder ausschließlich mit Hanjin Schiffe bedient wurden, vorerst eingeschränkt oder werden evtl. vorübergehend ausgesetzt.

Mit Verzögerungen der Abfertigung von LCL und FCL,  sowohl import- wie exportseitig muss gerechnet werden, sofern über Hanjin Schiffe verladen wird oder wurde. Notwendige Umbuchungen, evtl. Lagergelder gehen zu Lasten der Ware. Wir werden Sie schnellstmöglich informieren, falls eine Ihrer Sendungen betroffen ist. Im Einzelfall bitten wir Sie, sich mit Ihren gewohnten Ansprechpartnern in unserer Seefrachtabteilung in Verbindung zu setzten.





zurück