News

07.07.2017

Rotterdam - Große Verzögerungen, Einführung Congestion Zuschlag

Seit Wochen geht die Abfertigung im Hafen Rotterdam immer schleppender voran, Liegezeiten der Bargen bis zu 120 h (!). Erschwerend hinzu kommen insbesondere an den beiden APM/MAERSK Terminals die Auswirkungen der kürzlichen Cyberattacke (Petya Virus), welche  zur totalen Stilllegung des Betriebs dort geführt haben. Auch in Antwerpen hat sich die Situation ähnlich verschlechtert, Verbesserungen in Kürze sind nicht in Sicht. Die enormen Liegezeiten können die Barge-Unternehmen nicht mehr alleine schultern, CONTARGO hat nun mit Wirkung 14. Juli (Bargeabfahrt)   mit der Einführung  eines Congestion  Zuschlags in Höhe von EUR 19,50 je Container die Konsequenzen gezogen. Die beiden anderen Terminals in der Region sind gleichermaßen betroffen und  werden folgen.

Bitte haben Sie Verständnis, daß wir diesen Zuschlag an Sie weitergeben müssen, sofern Ihre Container von/zu den Westhäfen auf dem Rhein befördert werden.

Exportseitig werden wir nach Absprache mit Ihnen frühzeitige Gestellungen am Ladeort planen, um die Gefahr verpasster Ladeschlusszeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Wir weisen gleichzeitig daraufhin, daß wir für aufgrund der schleppenden Abfertigung in den Westhäfen evtl. entstehender demurrage/detention oder  andere Kosten durch Be/Entladehindernisse nicht verantwortlich sein können. Diese lasten auf der Ware und sind gem. Auslage dem Auftraggeber zu belasten. Wir bitten auch hier um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung für unsere Bemühungen, Ihre Aufträge auch unter diesen erschwerten Rahmenbedingungen bestmöglich durchzuführen.

Anlagen: Rundschreiben Contargo vom 7.7.17

Anhang: Kundeninformation_20170707 (2).pdf

21.06.2017

Hamburg - Einschränkungen während des G20 Gipfels am 7. und 8. Juli

Während des Gipfels ist mit starken Behinderungen im Straßenverkehr und somit bei der Abfertigung im Hafen zu rechnen. Alle Delegationen werden mit großem Polizeiaufgebot
von und zu den Veranstaltungsorten, Flughafen und Hotels eskortiert.
Zu diesem Zweck werden ganze Straßenzüge und Kreuzungen temporär voll gesperrt. Weitere Beeinträchtigungen sind durch die im Zusammenhang mit dem Gipfel geplanten Demonstrationen zu erwarten. Die Tagungen finden im Wesentlichen in den Messehallen und der Elbphilharmonie, also in Hafennähe, statt.
Die Dienstleister im Hafen stellen sich auf Verzögerungen in der Abfertigung im- und exportseitig ein. Bei jedweden Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

09.06.2017

Qatar - Dienste ausgesetzt

Für Qatar können mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres keine Seefracht-Buchungen mehr angenommen werden. Für bereits verladene Container bzw. LCL suchen die Carrier nach Lösungen. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Export-Abteilung.